Welche Möglichkeiten ergeben sich für uns? Windenergie
 
2. Windenergie
Windkraft bezeichnet die Umwandlung kinetischer Energie von Luft in elektrische Energie. Die ursprüngliche Energiequelle für die Windkraft ist eingestrahlte Sonnenenergie, die über die unterschiedliche Erwärmung der Erdoberfläche Luftbewegungen hervorruft, die als Wind bezeichnet werden. Vom Wind angetriebene Rotoren drehen einen Generator. Ein Windrad mit einer Leistung von 750 kW auf 70 m Höhe liefert bei einer Windgeschwindigkeit von ca. 4,5 m/s pro Jahr ca. 850.000 kWh Strom.
 
Ein Standort für eine größere Windkraftanlage (ab 4 Windräder) muss im Regionalplan ausgewiesen werden.
Die Gemeinde müsste eine entsprechende Stellungnahme in der nächsten Teilfortschreibung des Regionalplans abgeben.
Tachenhäuser hof
Höhenrücken beim Tachenhäuser Hof
Was können wir tun?
  Generell hat jeder die Möglichkeit, sich an Windkraftanlagen auch außerhalb Oberboihingens in sogenannten Investorenprojekten zu beteiligen.
 
Vorbildfunktion der Gemeinde
  Aufgrund der topographischen Lage ist Oberboihingen sicherlich nicht prädestiniert für Windkraftanlagen. Trotzdem gibt es nach einer "Windkarte" des Verbands Region Stuttgart ein paar Höhenrücken auf Oberboihinger Markung (bei Tachenhäuser Hof und Richtung Reudern), die durchschnittliche Windgeschwindigkeiten von 4,1 - 4,5 m/s in 50 m über Grund aufweisen.
 
Fragestellung:
  Sollen Windkraftanlagen auf Gemarkung Oberboihingen angestrebt werden?
Sollen Standortuntersuchungen durchgeführt werden?
Sollen Investorenprojekte auch in Oberboihingen zugelassen werden?
Soll die Gemeinde Oberboihingen in Windprojekte investieren?